Vater soll dreijährigen Sohn in Waschmaschine getötet haben

Vater soll dreijährigen Sohn in Waschmaschine getötet haben

Ein 37-jähriger Familienvater in Frankreich soll seinen dreijährigen Sohn in eine Waschmaschine eingesperrt und dadurch getötet haben. Gegen den Angeklagten begann gestern in Melun südöstlich von Paris ein Mordprozess, die Mutter des kleinen Bastien muss sich wegen Beihilfe verantworten.

Dem Vater droht lebenslange Haft. Die Tat ereignete sich im November 2011 in dem Dorf Germigny-l'Evêque in dem an Paris angrenzenden Département Seine-et-Marne. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, seinen Sohn zur Strafe für angebliches "schlechtes Verhalten" in der Vorschule in die Waschmaschine eingesperrt zu haben. "Ich erinnere mich gerade an überhaupt nichts", sagte der Angeklagte gestern vor Gericht.