1. Nachrichten
  2. Panorama

Tsunami nach schwerem Beben: Tote auf Samoa, Dörfer zerstört

Tsunami nach schwerem Beben: Tote auf Samoa, Dörfer zerstört

Wellington. Ein mächtiges Erdbeben der Stärke 8,0 hat vor Samoa in der Südsee einen Tsunami ausgelöst. In der Hauptstadt Apia schwappte eine Flutwelle von 70 Zentimetern an Land, in der Stadt Pago-Pago lag die Flutwelle bei 1,57 Meter, berichtete die US-Wetterbehörde NOAA. Ein Sprecher der Feuerwehr auf Samoa sprach im neuseeländischen Rundfunk von drei getöteten Schulkindern in Falealili

Wellington. Ein mächtiges Erdbeben der Stärke 8,0 hat vor Samoa in der Südsee einen Tsunami ausgelöst. In der Hauptstadt Apia schwappte eine Flutwelle von 70 Zentimetern an Land, in der Stadt Pago-Pago lag die Flutwelle bei 1,57 Meter, berichtete die US-Wetterbehörde NOAA. Ein Sprecher der Feuerwehr auf Samoa sprach im neuseeländischen Rundfunk von drei getöteten Schulkindern in Falealili.Ein neuseeländischer Augenzeuge berichtete, das Dorf Sau Sau sei von der Flutwelle zerstört worden. "Es ging alles ganz schnell", berichtete Graeme Anselt nach Angaben des Rundfunks. "Kein Haus steht mehr, wir sind alle auf die Hügel gerannt."Eine Tsunamiwarnung wurde für zahlreiche Südseestaaten wie Tonga, Tuvalu, Kiribati, die Salomonen-Inseln und Neuseeland verhängt. Von dort lagen zunächst keine Angaben über Schäden vor. Auch im Norden des Inselstaates sei das Beben stark zu spüren gewesen. Die Erschütterungen hätten 20 Sekunden gedauert. Radio Neuseeland berichtete, dass mehrere Dörfer auf tief gelegenen Inseln zerstört wurden. Das Meer habe sich zuerst zurückgezogen und sei dann innerhalb von Sekunden über die Küste hereingebrochen. dpa