Trotz Kinderpornos können Beamte bleiben

Leipzig. Kinderpornos auch auf dem heimischen PC sind ein schweres Dienstvergehen für Beamte. Eine Entlassung ist allerdings trotzdem nicht zwingend, urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig

Leipzig. Kinderpornos auch auf dem heimischen PC sind ein schweres Dienstvergehen für Beamte. Eine Entlassung ist allerdings trotzdem nicht zwingend, urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Geklagt hatten ein Lehrer in Hamburg und ein Zollbeamter aus der Pfalz, dessen Fall allerdings vor dem Oberverwaltungsgericht des Saarlandes verhandelt worden war, weil das Hauptzollamt in Saarbrücken für seinen pfälzischen Dienstort zuständig ist (Az.: BVerwG 2 C 5.10 und BVerwG 2 C 13.10). afp/red