1. Nachrichten
  2. Panorama

Trauerfeier mit Köhler und Merkel für Opfer des Amoklaufs

Trauerfeier mit Köhler und Merkel für Opfer des Amoklaufs

Winnenden. Im schwäbischen Winnenden findet an diesem Samstag die zentrale Trauerfeier zum Gedenken an die Opfer des Amoklaufs vom 11. März statt. Der 17-jährige Tim K. (Foto: Twitpic) hatte an diesem Tag 15 Menschen und dann sich selbst getötet. An dem Gottesdienst mit anschließendem Staatsakt in der Kirche St

Winnenden. Im schwäbischen Winnenden findet an diesem Samstag die zentrale Trauerfeier zum Gedenken an die Opfer des Amoklaufs vom 11. März statt. Der 17-jährige Tim K. (Foto: Twitpic) hatte an diesem Tag 15 Menschen und dann sich selbst getötet. An dem Gottesdienst mit anschließendem Staatsakt in der Kirche St. Borromäus werden neben Hinterbliebenen und zahlreichen Schülern auch Bundespräsident Horst Köhler sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Günther Oettinger teilnehmen. Die Trauerfeier wird in der Region in zahlreichen Hallen und Kirchen live übertragen. Im Sportstadion in Winnenden werden Tausende zu einer Trauerkundgebung erwartet. Der zentrale Gottesdienst wird von dem Landesbischof der evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July, und dem Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, gestaltet. Ein Namensvetter des Todesschützen von Winnende hat unterdessen seinen Job verloren. Weil der Bremer nach dem Blutbad Mails und Anrufe bekam, machte er sich genervt die Verwechslung zu eigen. In seinem Profil auf einer Internetplattform schrieb er, dass er Handfeuerwaffen suche verkaufe. Daraufhin musste er seinen Schreibtisch in einer Multimediafirma räumen. "Im Nachhinein war das natürlich ein Fehler", sagte der 21 Jahre alte Auszubildende. Dennoch sieht er sich als Opfer des Medienrummels. ddp/dpa