Nach Schießerei: Toronto-Schütze hatte psychische Probleme

Nach Schießerei : Toronto-Schütze hatte psychische Probleme

Nach der Schießerei im kanadischen Toronto mit zwei Todesopfern und 13 Verletzten hat die Polizei den Schützen identifiziert. Der 29-jährige Faisal H. war nach einem Schusswechsel mit der Polizei tot aufgefunden worden.

Das Motiv sei nach wie vor unklar, sagte Torontos Polizeichef Mark Saunders. Nach Angaben der Familie litt der Schütze seit der Kindheit an „ernsten psychischen Problemen“, die er trotz Medikamenten und Therapien nicht in den Griff bekam.