1. Nachrichten
  2. Panorama

„The Biggest Loser“: Erst Heulkrampf, dann nächste Runde für Saarland-Teilnehmerinnen

Abspeck-Sendung auf Sat.1 : Nach Heulkrampf bei Parcours: Saarländerinnen schaffen bei „The Biggest Loser“ die nächste Runde

Natalja und Tochter Jessica haben in der dritten Challenge bei „The Biggest Loser“ auf Sat.1 beweisen müssen, wie teamfähig sie sind. Dabei flossen bei den beiden Saarländerinnen neben Schweiß auch zahlreiche Tränen.

Ein Hindernis-Parcours am Strand war die nächste Herausforderung für die beiden Schwergewichte aus dem Saarland. Problem: Eine Teilnehmerin musste die Hindernisse mit verbundenen Augen meistern. Dabei war sie auf Anweisungen ihrer Teamkollegin angewiesen, die parallel den identischen Parcours durchlaufen musste. Da Tochter Jessica (26, 128 Kilo) eine Rechts-Links-Schwäche offenbarte („Davor habe ich Angst“) übernahm Mutter Natalja (47, 106 Kilo) die notwendigen Kommandos.

Der Leistungsdruck war besonders hoch, denn die letzte Challenge konnten die beiden Saarländerinnen gewinnen. „Gefühlt fliegen Natalja und Jessica unterm Radar, aber sie arbeiten immer - und zwar kontinuierlich und konsequent“, so Trainer Ramin Abtin. Am vorletzten Hindernis, einem Balken unter dem sich beide Teilnehmerinnen durch den Sand graben mussten, brach Jessica schließlich verängstigt in Tränen aus. „Meine Motivation und meine Kraft waren weg. Mein Herz ist bald aus der Brust herausgesprungen“, so die Tochter.

Am Ende kamen beide dennoch ans Ziel. Bis zum Wochenschluss hatte das Team insgesamt 3,8 Kilogramm verloren und erreichte damit die nächste Runde. Am kommenden Montag, 20.15 Uhr, geht es auf Sat.1 weiter.