Tausende Australier fliehen vor der Flut

Tausende Australier fliehen vor der Flut

Sydney. Wegen Überschwemmungen haben sich gestern mehr als 9000 Menschen in der australischen Stadt Wagga Wagga in Notunterkünften versammelt - und mussten dort noch mindestens eine Nacht bleiben. Der Pegelstand des Murrumbidgee-Flusses war weiterhin nahe des historischen Höchststandes in den 1920er Jahren

Sydney. Wegen Überschwemmungen haben sich gestern mehr als 9000 Menschen in der australischen Stadt Wagga Wagga in Notunterkünften versammelt - und mussten dort noch mindestens eine Nacht bleiben. Der Pegelstand des Murrumbidgee-Flusses war weiterhin nahe des historischen Höchststandes in den 1920er Jahren. Fast die gesamte Stadt mit ihren 58 000 Einwohnern war in Gefahr, sagte Steve Pearce vom Katastrophendienst des Bundesstaates New South Wales. Einwohner und Helfer türmten Sandsäcke auf. Dutzende Menschen, die Aufforderungen zur Evakuierung nicht nachgekommen waren, mussten von den Dächern ihrer Autos und Häuser gerettet werden.Wagga Wagga liegt 500 Kilometer südwestlich von Sydney. Tausende Familien sitzen in Ost-Australien nach den stärksten Regenfällen seit mehr als 90 Jahren schon in Notunterkünften. In den vergangenen Tagen hatten laut Behörden bereits rund 5000 Menschen ihr Zuhause verlassen müssen. Das Flutdrama forderte bislang zwei Todesopfer. dpa