1. Nachrichten
  2. Panorama

Tatort Saarbrücken: 10 spannende Fakten aus 40 Fällen im Saarland

Seit mehr als 50 Jahren : „Tatort“ Saarbrücken: Zehn spannende Fakten aus mehr als 40 Fällen (mit Bildergalerie aller Saar-Kommissare)

Mehr als 40 „Tatort“-Episoden wurden in mehr als 50 Jahren im Saarland gedreht. Aktuell ermitteln Daniel Sträßer als Hauptkommissar Adam Schürk und Vladimir Burlakov als sein Kollege Leo Hölzer. Die wichtigsten – und die ungewöhnlichsten – zehn Fakten zum Krimi aus Saarbrücken auf einen Blick.

1) Saarbrücken war von Anfang an beim „Tatort“ dabei.

Bereits der zweite „Tatort“, der jemals ausgestrahlt wurde, kam aus Saarbrücken – unschwer zu erkennen am Titel: „Saarbrücken, an einem Montag ...“ Am 13. Dezember 1970 war die Erstausstrahlung, nur zwei Wochen nach dem allerersten „Tatort“. 

2) Der erste „Tatort“ aus Saarbrücken war zuerst ganz anders geplant.

Zuerst war „Saarbrücken, an einem Montag ...“ als ganz normaler Fernsehkrimi geplant. Die Idee zur „Tatort“-Reihe wurde erst entwickelt, als der Film bereits abgedreht war – also wurde er kurzerhand integriert. Auch „Taxi nach Leipzig“, der allererste „Tatort“, wurde erst nach Fertigstellung zu einem Teil der Reihe umgewidmet. 

3) So viele „Tatort“-Episoden stammen aus Saarbrücken.

Mit allen „Tatort“-Ausgaben aus dem deutschsprachigen Ausland und von Schauplätzen, denen nur eine einzige Folge vergönnt war, gibt es insgesamt bisher 1187 Filme aus 33 Handlungsorten. Das Saarland ist Schauplatz von 42 Filmen und damit im oberen Drittel der Orte mit den meisten „Tatort“-Episoden – nicht schlecht für so ein kleines Bundesland!

4) Die meisten „Tatort“-Fälle im Saarland hatte Kommissar Max Palu.

Von 1988 bis 2005 verkörperte Jochen Senf den schrulligen Kriminalhauptkommissar und Genussmenschen Max Palu, der Mordfälle lösend durch Saarbrücken radelte. Mit seinen insgesamt 18 Fällen ist er nicht nur der langlebigste, sondern auch der bis heute wahrscheinlich beliebteste saarländische „Tatort“-Ermittler.

5) Nur wenige saarländische „Tatort“-Kommissare kommen auch wirklich aus dem Saarland

Insgesamt sechs Teams ermittelten bisher im saarländischen „Tatort“. Die Schauspieler kommen aus ganz Deutschland – oft sind sogar ihre Rollen zugewandert wie Kommissar Jens Stellbrik, der wie sein Darsteller Devid Striesow aus Mecklenburg-Vorpommern stammt. Gebürtige Saarländer sind nur die Darsteller dreier „Tatort“-Ermittler: Gregor Weber (Stefan Deininger) stammt aus Saarbrücken, Elisabeth Brück (Lisa Marx) aus Saarlouis und Daniel Sträßer (Adam Schürk) aus Völklingen.

6) In Saarbrücken ermittelte der jüngste „Tatort“-Kommissar.

Kommissar Franz Kappl übernahm 2006 die Nachfolge von Max Palu. Bei Antritt seines Postens als Leiter der Polizeidirektion IV in „Aus der Traum ...“ war er gerade mal 27 Jahre alt. Das passte dem dienstälteren Stefan Deininger, der selbst Chef werden wollte, gar nicht in den Kram, was in den ersten Episoden des Duos für einige Konflikte sorgte. Auch Darsteller Maximilian Brückner selbst war damals 27 Jahre alt. So jung war seitdem nur Alina Levshin, die ebenfalls mit 27 Jahren 2013 ihre Rolle als Polizeipraktikantin Johanna Grewel in Thüringen antrat.

7) Lisa Marx war bisher die einzige weibliche Hauptrolle im saarländischen „Tatort“.

Elisabeth Brück aus Saarlouis verkörperte von 2013 bis 2019 die toughe Kommissarin Lisa Marx. Acht „Tatort“-Fälle löste Marx in dieser Zeit mit ihrem Kollegen Jens Stellbrink. Dabei hätte das Duo aus der klugen, aber emotional unterkühlten Marx und dem liebenswerten, aber chaotischen Stellbrink kaum gegensätzlicher sein können.  

8) Zwei „Tatort“-Ermittler aus Saarbrücken schafften es in die „nächste Generation“.

Wenn „Tatort“-Ermittler abtreten, ändert sich oft das gesamte Team und Konzept der jeweiligen Ausgabe. Im Saarland haben aber schon zwei Kommissare den Sprung geschafft: Horst Schäfermann war in den ersten beiden „Tatort“-Episoden aus Saarbrücken Assistent von Peter Liersdahl. Nach dessen Abgang folgte er ihm für vier Folgen als Chefermittler nach. Stefan Deininger war von 2001 bis 2005 Assistent des beliebten Max Palu. Anschließend ermittelte er für sieben weitere Filme unter der Leitung von Franz Kappl.

9) Kult-Schauspielerin Alice Hoffmann spielte in 13 „Tatort“-Folgen mit – als Assistentin ihres Familie-Becker-Sohnes.

Alice Hoffmann ist als Hilde in der Fernsehserie „Familie Heinz Becker“ und mit ihrem Bühnenprogramm als Vanessa Backes bekannt geworden. Von 2001 bis 2011 verkörperte sie auch in 13 „Tatort“-Episoden ein saarländisches Urgestein: Gerda Braun, die tollpatschige Assistentin der Kommissare Max Palu und Stefan Deininger. Das besondere: Deininger-Darsteller Gregor Weber spielte in „Familie Heinz Becker“ noch Hildes Sohn. Witziger Zufall oder Absicht?

10) Die Dienststelle der saarländischen „Tatort“-Kommissare ist in einem Büro der IHK in Saarbrücken

Seit dem ersten „Tatort“ mit den neuesten saarländischen Ermittlern Hölzer und Schürk ist ein Büro  in Saarbrücken Drehort für Szenen im Kommissariat. Vorher war die Fernseh-Polizeidienststelle in Sulzbach in einem unbewohnten Gebäude untergebracht. 2019 war dort mehrmals eingebrochen und der Drehort verwüstet worden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: „Tatort“ Saarbrücken: Das sind die Fernsehkrimi-Ermittler von der Saar