1. Nachrichten
  2. Panorama

Studie: Werbung macht Kinder dick

Studie: Werbung macht Kinder dick

(dpa) Speziell an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel sollte nach Ansicht von Wissenschaftlern stärker reguliert werden. Eine europäische Langzeitstudie an 10 000 Kindern aus acht Ländern, darunter auch Deutschland, belegt den Forschern zufolge, dass TV-Reklame bei Kindern den Konsum von zucker- und fettreichen Lebensmitteln erhöht. "Vor allem kleine Kinder können Werbung nicht vom Rest unterscheiden und sind ihr deshalb völlig schutzlos ausgesetzt", sagte Studienkoordinator Wolfgang Ahrens vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung. Freiwillige Selbstverpflichtungen der Hersteller für eine verantwortungsvolle Werbung hätten nicht funktioniert. "Die Häufigkeiten von Fettleibigkeit und Übergewicht bei europäischen Kindern verharren auf einem beispiellosen Niveau", heißt es in dem Bericht.

Deutschland belegt beim Übergewicht einen Platz im Mittelfeld. Demnach waren hierzulande 16,5 Prozent der Kinder zwischen zwei und zehn Jahren übergewichtig. In Belgien lag der Anteil mit 9,5 Prozent am niedrigsten, in Italien mit 42 Prozent am höchsten. In allen Ländern waren Mädchen eher betroffen als Jungen.