Studie: Nicht alle Spendenorganisationen arbeiten transparent

Studie: Nicht alle Spendenorganisationen arbeiten transparent

Eine neue Studie bescheinigt vielen Spendenorganisationen in Deutschland deutliche Lücken in der Transparenz ihrer Arbeit. Zugleich lobte das Analyse- und Beratungshaus Phineo am Freitag bei der Vorstellung der Untersuchung, dass die Spendenwerber "2014 transparenter über ihre Arbeit berichten als noch vor zwei Jahren".

Spitzenreiter der 50 im Auftrag von "Spiegel online" geprüften Organisationen ist die Deutsche Welthungerhilfe . Auf den Plätzen zwei und drei des Rankings finden sich World Vision Deutschland und "Ärzte ohne Grenzen ". Die United Charity gemeinnützige Stiftung GmbH, die Tribute to Bambi Stiftung und das christliche Kinder- und Jugendwerk Die Arche finden sich auf den Rängen 48 bis 50.

Die Hilfswerke hätten im vergangenen Jahr 5,8 Milliarden Euro Gesamteinnahmen, davon 1,6 Milliarden Euro aus Spenden, verzeichnet. "Weniger erfreulich ist, dass weiterhin nur die wenigsten Organisationen darüber berichten, was sie mit ihren Aktivitäten eigentlich bezwecken", merkt Phineo kritisch an.