Studie: Jeder Achte auf der Arbeit durch Staub oder Dämpfe belastet

Dortmund · Viele Arbeitnehmer leiden unter gesundheitlichen Belastungen durch Staub oder Dämpfe am Arbeitsplatz. Wie eine gestern in Dortmund veröffentlichte Analyse der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ergab, ist rund jeder achte Erwerbstätige bei der Arbeit häufig Staub, Rauch, Gasen oder Dämpfen ausgesetzt.

Fast jeder zweite Betroffene fühle sich dadurch belastet.

Die Bundesanstalt legte eine Detailanalyse ihrer Erwerbstätigenbefragung aus dem Jahr 2012 vor. 22 Prozent der Berufstätigen, die häufig Staub ausgesetzt waren, bezeichneten ihren Gesundheitszustand als weniger gut bis schlecht. Mehr als jeder Vierte (28 Prozent) litt unter Husten, doppelt so viele wie unter den Berufstätigen, die nur selten mit Staub und Dämpfen in Kontakt kommen. Besonders häufig sind demnach Beschäftigte im Baugewerbe (29 Prozent) oder im produzierenden Gewerbe (19 Prozent) Staub ausgesetzt. Menschen, die keinen oder nur einen niedrigen Schulabschluss haben, seien mit 19 Prozent ebenfalls oft betroffen, hieß es. Pro Jahr werden den Angaben zufolge rund 6000 Fälle staubbedingter Atemwegserkrankungen als Berufskrankheit anerkannt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort