1. Nachrichten
  2. Panorama

Studentin tötet Freund mit Kreissäge

Studentin tötet Freund mit Kreissäge

Eine Münchner Studentin soll Ende 2008 ihren damaligen Freund mit einer Kreissäge getötet haben. Das sagte gestern ein Polizeisprecher. Die in einem Plastiksack verpackten Überreste des Opfers waren vor mehr als drei Wochen auf dem Grundstück der Frau in Haar bei München gefunden worden.

Dort hatte beide zusammengelebt, bis der junge Mann verschwand. Die inzwischen 31-jährige Tatverdächtige und ihr heutiger Lebensgefährte sitzen seit Januar in Untersuchungshaft. Gegen die Frau wurde Haftbefehl wegen Mordes und gegen ihren Lebensgefährten wegen Strafvereitelung erlassen. Der Mann soll am Verschwinden der Leiche beteiligt gewesen sein.

Anfang Februar wurde ein weiterer Verdächtiger vorläufig festgenommen, so die Polizei . Der 34-Jährige Münchner soll ebenfalls bei der Beseitigung des Leichnams geholfen haben. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Er hat sich bisher nicht zu den Tatvorwürfen geäußert. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Opfer bereits im Dezember 2008 ermordet wurde. Die Leiche sei allerdings erst im darauffolgenden Sommer im Garten des Grundstücks vergraben worden. Nach bisherigen Ergebnissen der Obduktion starb der Student "infolge von scharfer Gewaltanwendung". Erst Anfang Januar bekam die Mordkommission einen Hinweis zu dem Vorfall.