Stiftung für Opfer der Loveparade gegründet

Stiftung für Opfer der Loveparade gegründet

Düsseldorf. Der Loveparade-Erfinder "Dr. Motte" hat mit zwei Partnern eine Stiftung für die Opfer der Duisburger Katastrophe gegründet. Die neue Love-Stiftung soll als zentrale Anlaufstelle für die Betroffenen dienen und die Opfer-Interessen verteidigen, wie die Gründungsmitglieder gestern erklärten

Düsseldorf. Der Loveparade-Erfinder "Dr. Motte" hat mit zwei Partnern eine Stiftung für die Opfer der Duisburger Katastrophe gegründet. Die neue Love-Stiftung soll als zentrale Anlaufstelle für die Betroffenen dienen und die Opfer-Interessen verteidigen, wie die Gründungsmitglieder gestern erklärten. Die Treuhandstiftung in Höhe von zunächst 10 000 Euro soll auf ein Stiftungskapital von zehn Millionen Euro aufgestockt werden. Mehr als 100 Tage nach der Katastrophe warten nach Angaben der Stiftung viele Opfer vergeblich auf Hilfe oder Entschädigung. Noch immer werden Verletzte in Krankenhäusern behandelt. epd

Mehr von Saarbrücker Zeitung