1. Nachrichten
  2. Panorama

Sie haben die Haare schön

Sie haben die Haare schön

Es ist ja bekannt, dass viele große Frauen es vor allem wegen ihrer Haarpracht zu besonderem Ruhm gebracht haben. Erinnert sei an Rapunzel, die dazu verdonnert war, auf Zuruf ihr Haar zu entfalten, oder an die Loreley, die nicht nur durch ihren Gesang betörte, sondern eben auch durch exzessives Kämmen ihrer goldenen Haare, und so den damaligen Schiffsverkehr auf dem Rhein zum Erliegen brachte.

Dass Hillary Clinton sich eines Tages in diese prominente Gilde einreihen würde, war so nicht zu erwarten, ist aber geschehen. Seit sich die frühere First Lady der USA an Neujahr mit einer Pony-Frisur in der Öffentlichkeit präsentierte, überschlagen sich die US-Medien. "Hair Wars" nennt der "Hollywood Reporter" den fülligen, blonden Bob mit Pony - in Anlehnung an die Science-Fiction-Reihe "Star Wars". Der neue Schnitt sei "modern und locker". Das "US-Magazine" schreibt gar, dass "kein Pony mehr so viel Aufmerksamkeit verursacht hat", seitdem US-Präsidentengattin Michelle Obama ihr kurzes Stirnhaar vor einem Jahr präsentierte.

Ähnliches Aufsehen hatte unter den großen Politikerfrauen der Welt nur noch die helmartige Frisur der früheren britischen Premierministerin Margaret Thatcher hervorgerufen. Wie erst gestern bekannt wurde, schaffte es die "Eiserne Lady" in ihren besten Zeiten innerhalb eines Jahres 118 Mal zum Friseur. Dieser Enthüllung aus dem Vereinigten Königreich darf man ruhig Glauben schenken, obwohl sie ausnahmsweise nicht von Edward Snowden stammt, sondern vom britischen Nationalarchiv. Dass Ex-Kanzler Helmut Kohl "Maggie" bei einem Gipfeltreffen mal gesagt haben soll "You have the hair beautiful" (Du hast die Haare schön), ist allerdings nur ein Gerücht.