1. Nachrichten
  2. Panorama

Siamesische Zwillinge nach Trennungs-OP in Köln stabil

Siamesische Zwillinge nach Trennungs-OP in Köln stabil

Das in einer komplizierten OP getrennte siamesische Zwillingspaar ist über den Berg. Beide Mädchen hätten die Intensivstation eines Kölner Kinderkrankenhauses verlassen, sagte der Chefarzt der Kinderchirurgie , Thomas Boemers, gestern.

"Tamari und Tebrole geht es ausgesprochen gut." Beide seien stabil und müssten nicht mehr beatmet werden. In einer fünfstündigen Operation hatten die Kölner Ärzte das siamesische Zwillingspaar aus Georgien Anfang September getrennt. Die sechs Monate alten Babys waren am unteren Brust- und Bauchbereich zusammengewachsen. Beide hatten der Klinik zufolge zwar alle Organe, teilten sich jedoch eine Leber.