Seniorin mit Kissen erstickt – Lebenslang für 75-Jährigen vor Landgericht Hamburg

Urteil in Hamburg : Seniorin mit Kissen erstickt – lebenslang für 75-Jährigen

Im Prozess um den Tod einer 91-jährigen Hamburgerin hat das Landgericht den 75-jährigen Angeklagten zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann habe die demente, gebrechliche und erblindete Seniorin am 7. September 2017 in ihrer Wohnung heimtückisch ermordet, erklärte der Vorsitzende der Strafkammer, Matthias Steinmann, am Montag.

Das Motiv sei Habgier gewesen. Als eingesetzter Alleinerbe habe er die Wohnung verkaufen wollen, nachdem er jahrelang die Konten der alten Dame leergeräumt hatte. Am Tattag sei der vermeintliche Freund vormittags zu ihr gekommen und habe sie geknebelt und mit einem Kissen erstickt. Der Angeklagte wurde auch des Betruges in 37 Fällen schuldig gesprochen.