1. Nachrichten
  2. Panorama

Seehunde in der Nordsee sterben an Vogelgrippe-Erreger

Seehunde in der Nordsee sterben an Vogelgrippe-Erreger

Ein Vogelgrippe-Erre ger ist für den Tod mehrerer hundert Seehunde an der Nordseeküste verantwortlich. Experten hätten die Viren in Kadavern als Typ H10N7 identifiziert, teilte der schleswig-holsteinische Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz am Freitag in Tönning mit.

Unterdessen stieg die Zahl der tot oder schwer krank aufgefundenen Tiere weiter nur leicht an und nährte so Hoffnungen auf ein Abklingen der Krankheitswelle.

An den Stränden der Inseln Helgoland, Föhr, Sylt und Amrum wurden der Behörde zufolge bis zum Donnerstagabend 500 Tiere gezählt, die tot angespült oder so schwer erkrankt waren, dass Ranger sie töten mussten. Ein deutlicher Anstieg der Fundzahlen sei jedoch ausgeblieben. "Das gibt Anlass zu der Hoffnung, dass sich die Erkrankungswelle nicht verstärkt hat", erklärte Detlef Hansen, der Leiter der Nationalparkverwaltung des Landes Schleswig-Holstein.