Schwiegersohn ließ Milliardärin für 200 000 Euro ermorden

Schwiegersohn ließ Milliardärin für 200 000 Euro ermorden

Im spektakulären Mordfall der monegassischen Milliardärin Hélène Pastor hat der Schwiegersohn gestanden, die Tat in Auftrag gegeben zu haben. Wojciech Janowski habe eingeräumt, seinem persönlichen Sportlehrer 200 000 Euro in bar für die Organisation der Ermordung der 77-Jährigen gezahlt zu haben, sagte Staatsanwalt Brice Robin gestern in Marseille.

Auch der Sportlehrer habe alles gestanden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 64-jährige Janowski es auf das Vermögen der reichen Immobilienmogulin abgesehen hatte. Hélène Pastor war am 6. Mai nach einem Krankenhausbesuch in Nizza in ihrem Auto niedergeschossen worden. Sie erlag später ihren schweren Verletzungen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung