Schwarzes Loch im Herzen der Milchstraße scheint gefräßiger zu werden

Astronomie : Schwarzes Loch in der Milchstraße gibt Rätsel auf

Das gigantische Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße ist gerade überraschend gefräßig und saugt riesige Massen von Materie in seinen Schwerkraftstrudel.

Das schließen Astronomen aus einem plötzlichen Helligkeitsausbruch des Massemonsters: Es leuchtet so hell wie nie seit Beginn der Beobachtungen. „Wir haben in den 24 Jahren, die wir das Schwarze Loch untersuchen, nichts Vergleichbares gesehen“, berichtete Andrea Ghez von der Universität von Kalifornien in Los Angeles.

Über die Ursache rätseln die Wissenschaftler noch. Wenn Materie in Schwarze Löcher fällt, erhitzen sie sich und leuchten hell auf. Der Schwerkraftstrudel unserer Milchstraße war bislang gewissermaßen auf Diät und leuchtete wenig. „Die große Frage lautet, ob das Schwarze Loch in eine neue Phase eintritt“, sagte Ghez‘ Kollege Mark Morris. Gefahr für die Erde bestehe nicht, betonen die Wissenschaftler. Das Massemonster sei 26 000 Lichtjahre von der Erde entfernt und die Strahlung zu gering.