Schuldgeständnis im Melamin-Skandal

Schuldgeständnis im Melamin-Skandal

Schuldgeständnis im Melamin-SkandalShijiazhuang. Im Skandal um verseuchtes Milchpulver aus China hat sich die frühere Chefin eines chinesischen Milchunternehmens schuldig bekannt. Wie die staatliche Zeitung "China Daily" gestern berichtete, gab die Ex-Chefin des Sanlu-Konzerns zu, die Behörden über Gesundheitsgefahren zu spät informiert zu haben

Schuldgeständnis

im Melamin-Skandal

Shijiazhuang. Im Skandal um verseuchtes Milchpulver aus China hat sich die frühere Chefin eines chinesischen Milchunternehmens schuldig bekannt. Wie die staatliche Zeitung "China Daily" gestern berichtete, gab die Ex-Chefin des Sanlu-Konzerns zu, die Behörden über Gesundheitsgefahren zu spät informiert zu haben. Der Skandal um verseuchte chinesische Milchprodukte war im September aufgeflogen. Nach Behördenangaben starben sechs Neugeborene, 294000 Kinder erkrankten zum Teil schwer. dpa

Jüngster Sohn von

Lothar Bisky gestorben

Berlin. Der jüngste Sohn des Chefs der Linkspartei, Lothar Bisky (Foto: dpa), ist an Heiligabend in seiner Wohnung im schottischen Edinburgh tot aufgefunden worden. Die örtliche Polizei bestätigte am Mittwoch den Tod des 23-jährigen Stephan Bisky, der sich erst vor wenigen Wochen als Doktorand an der renommierten Universität von Edinburgh eingeschrieben hatte. dpa

26-Jähriger tötet seine 18-jährige Ehefrau

Harsewinkel/Gütersloh. Ein 26-Jähriger hat in Harsewinkel im Kreis Gütersloh am frühen Donnerstagmorgen seine 18-jährige Ehefrau getötet. Die Eheleute waren nach Polizeiangaben in einem Fahrzeug unterwegs, als es zu einem Streit kam. Dabei zückte der Mann türkischer Nationalität mit Wohnsitz in der Türkei ein Messer und stach damit auf seine in Harsewinkel lebende Frau ein. Anschließend stieß er die Schwerverletzte aus dem Fahrzeug auf den Wirtschaftsweg in einem Waldgebiet und überrollte sie mit seinem Pkw mindestens einmal. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung