Schüler fällt in Speer und stirbt an schweren Kopfverletzungen

Schüler fällt in Speer und stirbt an schweren Kopfverletzungen

Durch ein tragisches Unglück beim Speerwerfen im Sportunterricht hat ein 16-jähriger Schüler in Gütersloh sein Leben verloren. Am Freitagnachmittag soll der Junge Medienberichten zufolge beim Anlauf für einen Wurf ausgerutscht und in den eigenen Speer gestürzt sein.

Er verletzte sich dabei im Gesicht und am Kopf. Am Samstag sei der 16-Jährige im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen erlegen, sagte die Schulleiterin Petra Hakenberg gestern. Schülerschaft und Kollegium hätten auf diese Nachricht mit tiefer Bestürzung reagiert. An der Unfallstelle hätten die Schüler Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet. An der Schule seien Notfallseelsorger und Psychologen im Einsatz. Nach dem Tod des Jungen wurden, wie in solchen Fällen üblich, Polizei und Staatsanwaltschaft hinzugezogen. Nach bisherigem Erkenntnisstand gehen die Ermittler von einem Unglücksfall aus, wollten aber keine Einzelheiten nennen.