Schillernder Fischfänger: Eisvogel ist Vogel des Jahres 2009

Schillernder Fischfänger: Eisvogel ist Vogel des Jahres 2009

Berlin. Er gilt als "fliegender Edelstein": Der Eisvogel fällt nicht nur wegen seines wunderschön glänzenden, rostrot-blauen Gefieders auf. Der etwa spatzengroße Vogel ist auch sonst ein ungewöhnliches Tier, das in metertiefen Röhren in der Erde brütet, blitzschnell auf Fischjagd geht - und vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zum Vogel des Jahres 2009 gekürt wurde

Berlin. Er gilt als "fliegender Edelstein": Der Eisvogel fällt nicht nur wegen seines wunderschön glänzenden, rostrot-blauen Gefieders auf. Der etwa spatzengroße Vogel ist auch sonst ein ungewöhnliches Tier, das in metertiefen Röhren in der Erde brütet, blitzschnell auf Fischjagd geht - und vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zum Vogel des Jahres 2009 gekürt wurde.

"Der Eisvogel steht dabei symbolisch für einen ganzen Lebensraum und das sind in diesem Fall die naturnahen Gewässer", erklärt der Vogelschutz-Experte des Nabu, Markus Nipkow, diese Wahl. Denn wenn Bäche und Flüsse stark bebaut würden, finde der Eisvogel weder genügend Nahrung noch ausreichend Brutmöglichkeiten. Problematisch ist dabei jedoch, dass das Umweltbundesamt derzeit nur zehn Prozent der Fließgewässer in Deutschland als naturnah einstuft. Trotz dieser Einschränkungen ist der einst gefährdete Eisvogel aber wieder überall verbreitet - außer im Hochgebirge und an der Küste. dpa

Einen erbeuteten Fisch erschlägt der Eisvogel, bevor er ihn mit dem Kopf voran schluckt. Foto: dpa.