Ryanair wirft 120 Passagiere aus einem Flugzeug

Charleroi. Nach einem Streit an Bord hat die Billigfluglinie Ryanair 120 Passagiere aus dem Flugzeug geworfen und auf der Kanareninsel Lanzarote zurückgelassen. Wie Ryanair mitteilte, hatten einige Mitglieder einer Gruppe von Jugendlichen und Studenten aus Belgien nicht für Übergewicht beim Gepäck zahlen wollen. Es kam zum Streit. Kurzerhand ließ der Kapitän die Maschine räumen

Charleroi. Nach einem Streit an Bord hat die Billigfluglinie Ryanair 120 Passagiere aus dem Flugzeug geworfen und auf der Kanareninsel Lanzarote zurückgelassen. Wie Ryanair mitteilte, hatten einige Mitglieder einer Gruppe von Jugendlichen und Studenten aus Belgien nicht für Übergewicht beim Gepäck zahlen wollen. Es kam zum Streit. Kurzerhand ließ der Kapitän die Maschine räumen. Sie flog am Ende mit nur 66 Passagieren zum belgischen Flughafen Charleroi. Erst nachdem sich das belgische Außenministerium einschaltete, war Ryanair bereit, die Jugendlichen in kleinen Gruppen nach Hause zurückzuholen. dpa