| 19:53 Uhr

Russland verschiebt wegen Panne Erststart von Weltraumbahnhof

Wostotschny. Wegen einer technischen Störung hat Russland den mit Spannung erwarteten Erststart einer Rakete vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschny verschoben. Etwa zwei Minuten vor dem geplanten Abheben der Sojus-2.1a seien die Vorbereitungen automatisch abgebrochen worden, sagte Russlands Raumfahrtchef Igor Komarow gestern auf dem Kosmodrom nahe der chinesischen Grenze. Als möglicher Grund galten Probleme mit dem Tank. Als geplanten neuen Termin nannte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos den heutigen Donnerstag um exakt 4.01 Uhr (MESZ). Agentur

Wegen einer technischen Störung hat Russland den mit Spannung erwarteten Erststart einer Rakete vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschny verschoben. Etwa zwei Minuten vor dem geplanten Abheben der Sojus-2.1a seien die Vorbereitungen automatisch abgebrochen worden, sagte Russlands Raumfahrtchef Igor Komarow gestern auf dem Kosmodrom nahe der chinesischen Grenze. Als möglicher Grund galten Probleme mit dem Tank. Als geplanten neuen Termin nannte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos den heutigen Donnerstag um exakt 4.01 Uhr (MESZ).


Wegen der Panne kritisierte Präsident Wladimir Putin die russische Raketen-Branche scharf. "Natürlich bleibt Russland trotz aller Mängel führend bei der Zahl der Raketenstarts, das ist gut. Aber dass wir mit einer Vielzahl von Pannen konfrontiert sind, das ist schlecht", sagte er.