Ruhiger Start ins neue Jahr - tonnenweise Böllermüll

Ruhiger Start ins neue Jahr - tonnenweise Böllermüll

Hamburg. Deutschland ist relativ friedlich ins neue Jahr gestartet. Die Berliner Feuerwehr schob es auf die "dichte Schneedecke", dass sie in diesem Jahr nur 231 und damit halb so viele Brände löschen musste wie im Vorjahr

Hamburg. Deutschland ist relativ friedlich ins neue Jahr gestartet. Die Berliner Feuerwehr schob es auf die "dichte Schneedecke", dass sie in diesem Jahr nur 231 und damit halb so viele Brände löschen musste wie im Vorjahr. Zur größten deutschen Silvesterparty zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule kamen nach Schätzung des Veranstalters mit 850 000 bis 950 000 Menschen etwas weniger als im Vorjahr. Verantwortlich machte eine Sprecherin ebenfalls das Wetter: "Es war dann doch etwas nasskalt." An vielen Orten gab es nach Auskunft der Polizei die "üblichen Rangeleien", wenn Menschen zu viel getrunken hatten. Briefkästen wurden mit Knallern gesprengt und Müllcontainer angezündet. Es herrsche "der ganz normale Silvesterwahnsinn", berichtete das sächsische Lagezentrum. Die Silvesternacht sei aber vergleichsweise ruhig verlaufen.In Hamburg errichteten 200 Randalierer Straßenbarrikaden, einige bewarfen die Polizei mit Böllern, andere zündeten Müllcontainer an. In Frankfurt wurden Polizisten aus einer feiernden Menschenmenge heraus angegriffen. Die Polizei nahm drei Randalierer fest, sprach aber dennoch von einem eher ruhigen Jahreswechsel. Es seien weniger Einsätze nötig gewesen als in den Vorjahren. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung