Reisender stundenlang in Zugtoilette gefangen

Reisender stundenlang in Zugtoilette gefangen

Explosion in Texas tötete 14 Menschen Die schwere Explosion in einer Fabrik für Düngemittel in der texanischen Stadt West hat nach Behördenangaben 14 Menschen getötet und etwa 200 verletzt. Zehn der Opfer waren Feuerwehrleute.

Rettungsdienste hatten zuvor Dutzende Tote für möglich gehalten. Nach offiziellen Angaben haben sich die meisten Vermissten aber wieder eingefunden.

Ballons steigen wieder über Luxor auf

Fast zwei Monate nach dem tödlichen Absturz eines Heißluftballons im ägyptischen Touristenort Luxor bieten die Betreiber erstmals wieder Fahrten an. Gestern starteten nach Angaben der Behörden sechs Ballons. Mit an Bord war auch der Gouverneur der Region Essat Saad. Alle Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit seien ergriffen worden, sagte der Politiker.

Festnahme in Indien nach Vergewaltigung

Nach der brutalen Vergewaltigung einer Fünfjährigen in Indien ist am Samstag ein Verdächtiger gefasst worden. Der 22-Jährige soll das Mädchen am Montag in Neu Delhi entführt, missbraucht und schwer misshandelt haben, teilte die Polizei mit. Das Opfer ist nach Krankenhausangaben inzwischen außer Lebensgefahr und bei Bewusstsein.

Reisender stundenlang in Zugtoilette gefangen

Ein 52-jähriger Kölner hat wegen eines defekten Schließzylinders stundenlang auf der Zugtoilette eines Regionalexpress ausharren müssen. Weder Einsatzkräfte der Bundespolizei noch der Lokführer konnten bei einem Halt am Dortmunder Hauptbahnhof den Gefangenen befreien. Erst Fachleuten der Dortmunder Feuerwehr gelang es, die Tür zu öffnen.