1. Nachrichten
  2. Panorama

Region Fukushima von Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert

Region Fukushima von Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert

Tokio. Die japanische Präfektur Fukushima ist ein weiteres Mal von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 6,4 ereignete sich am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit), teilten japanische und US-Seismologen mit. Das Zentrum des Bebens habe 100 Kilometer südsüdöstlich der Stadt Fukushima in einer Tiefe von etwa 40 Kilometern gelegen. Sieben Menschen seien verletzt worden

Tokio. Die japanische Präfektur Fukushima ist ein weiteres Mal von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 6,4 ereignete sich am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit), teilten japanische und US-Seismologen mit. Das Zentrum des Bebens habe 100 Kilometer südsüdöstlich der Stadt Fukushima in einer Tiefe von etwa 40 Kilometern gelegen. Sieben Menschen seien verletzt worden. Das Atomkraftwerk Fukushima sei nicht weiter beschädigt worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit. Auch ein Tsunami wurde nicht befürchtet. In der Hauptstadt Tokio schwankten Hochhäuser.Die Region Fukushima war durch das verheerende Erdbeben der Stärke 9,0 vom 11. März und den anschließenden Tsunami schwer verwüstet worden. Mehr als 20 000 Menschen starben. Das jüngste Beben von gestern war laut japanischem Wetterdienst vermutlich ein Nachbeben des Erdbebens vom März.

Außerdem kamen im Norden bei sintflutartigen Regenfällen mindestens zwei Menschen ums Leben. Das Unwetter, das hunderttausende Japaner bedrohte, richtete schwere Verwüstungen an. afp/dpa