Forscher: Regenwald-Schäden der Mayas bis heute messbar

Forscher : Regenwald-Schäden der Mayas bis heute messbar

Es ist Tausende Jahre her, dass die Mayas in Mittelamerika Regenwälder abholzten, um Städte und Felder anzulegen, aber die Folgen für die Umwelt sind noch immer messbar: Die Böden in dem Siedlungsgebiet speichern seither weniger Kohlenstoff, wie ein Forscherteam herausfand.

„Das Ökosystem scheint sich nie erholt zu haben“, hieß es. Bis heute wächst dort etwa Getreide schlechter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung