Polizei sucht nach elfjährigem Ausreißer

Hamburg. Die Polizei sucht nach dem elfjährigen Jeremie, der bereits am Dienstag aus einem Wanderzirkus ausgerissen ist. Mit dem Kleintransporter einer Zirkusfamilie, bei der ihn das Jugendamt unterbrachte, soll der Junge gut 100 Kilometer von Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern nach Hamburg gefahren sein. Das zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte vermutet, dass ein Erwachsener dem Kind half

Hamburg. Die Polizei sucht nach dem elfjährigen Jeremie, der bereits am Dienstag aus einem Wanderzirkus ausgerissen ist. Mit dem Kleintransporter einer Zirkusfamilie, bei der ihn das Jugendamt unterbrachte, soll der Junge gut 100 Kilometer von Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern nach Hamburg gefahren sein. Das zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte vermutet, dass ein Erwachsener dem Kind half. Die Eltern des Jungen waren nach Angaben der Behörde drogenabhängig, bei den Großeltern soll er geschlagen worden sein. Dass das Jugendamt Jeremie vor zwei Jahren ausgerechnet bei dem Wanderzirkus einquartierte, hing auch mit seiner Herkunft aus einer Roma-Familie zusammen, wie eine Sprecherin sagte.

Scharfe Kritik am Jugendamt

Jeremies Mutter und Großeltern erheben nun schwere Vorwürfe gegen das Jugendamt und die Zirkusfamilie. "Er hat immer wieder weinend angerufen, ist geschlagen und ausgenutzt worden", sagte seine Mutter dem "Hamburger Abendblatt". Auch die Opposition in Hamburg kritisierte den Fall scharf. "Eine pädagogische oder sozialpädagogische Ausbildung hatten die Betreuer der sogenannten Fachpflegestelle im Zirkus nicht", erklärte die Grünen-Fraktion. Auch die rechtliche Grundlage der Unterbringung sei fragwürdig.Bisher gibt es nur ein Lebenszeichen von Jeremie: Am Mittwoch soll er seine Großeltern angerufen haben. Der Transporter der Zirkusfamilie war am gleichen Tag vor einem Hamburger Friedhof entdeckt worden. Kriminaltechniker untersuchten das Auto "nach allen Regeln der Kunst", sagte eine Polizeisprecherin. "Wir nehmen die Sache ernst. Jeder ist mit einem Bild in der Tasche im Einsatz." dpa