1. Nachrichten
  2. Panorama

Per DNA-Fahndung zu Hund und Herrchen

Per DNA-Fahndung zu Hund und Herrchen

Mit DNA-Proben registrierter Hunde will die spanische Stadt Tarragona Hundehalter finden, die nicht hinter ihrem Tierchen herräumen. Die Stadtbeauftragte für den öffentlichen Raum, Ivana Martínez, sagte dem Radiosender Cadena Ser gestern, gemeinsam mit einer örtlichen Universität solle eine Datenbank erstellt werden, die einen Abgleich der Häufchen erlaubt und so zum Besitzer führt.

Diesen drohe dann nicht nur eine Geldstrafe, weil sie die Hundehaufen nicht entfernt hätten, sondern sie müssten auch die Kosten für den DNA-Test übernehmen. Wenn nicht gerade zufällig die Polizei zur richtigen Zeit am richtigen Ort sei, sei es bislang "sehr schwierig, herauszufinden, wer gegen die Regeln verstößt", sagte die Stadtvertreterin. Die Datenbank solle nun "so schnell wie möglich" erstellt und benutzt werden. Ein genaues Datum nannte Martínez aber nicht. In Tarragona im Nordosten Spaniens leben rund 135 000 Menschen - und über 2800 registrierte Hunde.