Päpstlicher Blutstropfen aus Kölner Dom gestohlen

Päpstlicher Blutstropfen aus Kölner Dom gestohlen

Bisher unbekannte Täter haben eine Reliquie des 2005 gestorbenen Papstes Johannes Paul II. aus dem Kölner Dom gestohlen. Wie das Erzbistum Köln gestern mitteilte, wurde eine gläserne Kapsel aus einem Schaubehälter gebrochen. Die Kapsel enthält ein Stoffläppchen mit einem Blutstropfen des heilig gesprochenen Papstes. Das an der Wand befestigte Reliquiar, das sich seit Dezember 2013 neben der Schmuckmadonna im nördlichen Querhaus befand, wurde durch den Diebstahl beschädigt.

Der Diebstahl war am frühen Sonntagmorgen entdeckt worden. Dompropst Gerd Bachner zeigte sich entsetzt: "Der materielle Wert ist nur gering, viel größer ist der ideelle Verlust", sagte er. Papst Johannes Paul II. (1920-2005) habe durch sein Sterben die ganze Welt bewegt und ein weithin beachtetes Zeichen der Würde gesetzt. "Für mich ist der Diebstahl deshalb nicht nur ein pietätloses Vergehen, sondern wie eine Schädigung dieses großen Menschen noch nach seinem Tod - und aller Menschen, die im Dom diese Gedenkstätte aufsuchen."

Mehr von Saarbrücker Zeitung