1. Nachrichten
  2. Panorama

Oliver Pocher blamiert sich mit Wissenslücke bei Auftritt

Oliver Pocher in Zweibrücken : Saarland oder nicht? Pocher offenbart Geografie-Wissenslücke bei Auftritt

Oliver Pocher witzelt gerne über andere. Bei seinem Strandkorb-Auftritt in Zweibrücken wurde er jedoch gewissermaßen selbst zur Witzfigur – wegen geografischer Unkenntnisse.

Dass Oliver Pocher und seine Ehefrau Amira nicht auf den Mund gefallen sind, weiß der gemeine RTL-Zuschauer schon seit Jahren. Das Paar hat seine frechen Sprüche, die sich am liebsten gegen andere Prominente und Influencer richten, zum Geschäftsmodell gemacht. Ob im TV, auf Instagram – oder auf Tour.

So traten Pocher und seine Frau nun auch in Zweibrücken beim Strandkorb Open-Air auf. Er witzelte am Dienstagabend unter anderem über Mats und Cathy Hummels sowie seinen Lieblings-Gegner Michael Wendler.

Doch an einer Stelle wurde Pocher selbst unfreiwillig zum Witz, als er seine mangelnden Geografiekenntnisse offenbarte.

Oliver Pocher wähnt sich im Saarland

Wie schon manch anderer Star beim Strandkorb Open-Air dachte Pocher nämlich, er befinde sich gerade im Saarland. Hat da etwa jemand Zweibrücken mit Saarbrücken verwechselt?

Eine Frau im Publikum versuchte es noch mit Aufklärung. Sie erzählte ihm beim Gang durch die Strandkorbreihen, hier in der Pfalz könne man es aushalten. Doch Pocher ließ sich davon nicht beirren, wähnte sich weiterhin im Saarland.

Oliver Pocher wird beim Strandkorb Open-Air auf Irrtum hingewiesen

Erst beim mehr als deutlichen Hinweis „Hier ist die Pfalz, dort drüben das Saarland“ dämmerte es dem Komiker. „Ach, hier ist Malu Dreyer und dort drüben der Mann mit dem Corona-Experiment?“, witzelte er im Anschluss. Um von der eigenen geografischen Unkenntnis abzulenken, verspottete Pocher daher lieber die Einwohner der Stadt Bitsch. „Und wie heißen dann die Einwohner dort? Bitches?“ Witze über andere sind dann doch einfacher als über sich selbst.