1. Nachrichten
  2. Panorama

Nur wenige Saarländer spenden nach dem Tod Organe für Kranke

Nur wenige Saarländer spenden nach dem Tod Organe für Kranke

Im Saarland bleibt die Bereitschaft zur Organspende auf niedrigem Niveau. 2016 spendeten nur zwölf Menschen nach ihrem Tod Organe für schwerkranke Patienten, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) gestern mitteilte. 2015 waren es ebenfalls zwölf.

Bundesweit wurde mit 857 Spendern der Vorjahreswert von 877 unterschritten. Laut DSO warten mehr als 10 000 Patienten in Deutschland dringend auf ein Spenderorgan. Die Stiftung rief die Krankenhäuser auf, die Bemühungen zur Steigerung der Spenderzahlen zu unterstützen. Spendebereite Bürger sollten ihre Entscheidung in einem Organspendeausweis und möglichst auch in ihrer Patientenverfügung festhalten, erklärte DSO-Vorstand Axel Rahmel.