Niedersachsen will Killerspiel-Händler überprüfen

Niedersachsen will Killerspiel-Händler überprüfen

Hannover. Niedersachsen will als erstes Bundesland mit Testkäufen kontrollieren, ob die Altersfreigabe für sogenannte Killerspiele beachtet wird, kündigte Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) gestern in Hannover an

Hannover. Niedersachsen will als erstes Bundesland mit Testkäufen kontrollieren, ob die Altersfreigabe für sogenannte Killerspiele beachtet wird, kündigte Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) gestern in Hannover an. Gemeinsam mit dem Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, forderte sie, die Altersfreigabe des Computerspieles "World of Warcraft" von 12 auf 18 Jahre heraufzusetzen. Händler müssten mit Bußgeldern rechnen, wenn sie die Altersgrenzen nicht beachteten, sagte Ross-Luttmann. Möglich seien Summen bis zu 50 000 Euro. Pfeiffer warnte zudem vor dem Suchtfaktor der Spiele. epd