Niederländischer Eier-Skandal weitet sich aus

Warnung : Niederländischer Eier-Skandal weitet sich aus

(dpa/lnw) Der Skandal um verseuchte Eier aus den Niederlanden weitet sich aus. Die Lebensmittelkontrollbehörde NVWA rief dazu auf, vorläufig keine Eier mehr zu essen, schränkte diese Warnung später aber ein.

Das giftige Insektizid Fipronil sei in den Eiern von weiteren 17 Geflügelbetrieben gefunden worden, teilte die niederländische Behörde gestern in Utrecht mit. Eier mit 27 Codes gelten nun als schädlich. 180 Geflügelzüchterbetriebe sind gesperrt. Deshalb riet die NVWA vom Verzehr der Eier aus betroffenen Betrieben ab. Mit Fipronil belastete Eier waren auch nach Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gelangt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung