RTL2-Sendung „Hartz und herzlich“: Fliegt Saarländerin Nina aus ihrer Wohnung? Verwirrung um neue Folgen

„Hartz und herzlich“: Die letzte Folge in Trier endete mit einem üblen Cliffhanger. Saarländerin Nina steht kurz vor dem Rauswurf aus ihrer Messie-Wohnung. Gibt es nun neue Folgen oder nicht?

Um ihren Schuldenberg abzubauen, hofft „Hartz und herzlich“-Teilnehmerin Nina auf Unterstützung des Jobcenters (Archivbild).

Um ihren Schuldenberg abzubauen, hofft „Hartz und herzlich“-Teilnehmerin Nina auf Unterstützung des Jobcenters (Archivbild).

Foto: RTLZWEI, UFA SHOW & FACTUAL

Die im Saarland geborene Nina ist vom Leben gebeutelt. Die Teilnehmerin der RTL2-Sendung „Hartz und herzlich“ plagt ein enormer Schuldenberg. Gemeinsam mit ihrem alkoholkranken Mitbewohner Bernd muss die 38-jährige Saarländerin Stromschulden in Höhe von knapp 2500 Euro begleichen. Doch damit nicht genug. Nachdem das Jobcenter ihnen ein Darlehen gewährt, folgt der nächste Tiefschlag: Der Vermieter hat Wind vom Messie-Zustand der WG bekommen. Während sich Bernd konsequent verweigert zu putzen, eilt Kumpel Andreas zu Hilfe. Unter Würgegeräuschen findet er klare Worte für den Zustand der WG von Saarländerin Nina: „Widerlich und ekelhaft“, schimpft Andreas.

„Hartz und herzlich“ in Trier: Vermieter droht Nina mit Rauswurf

Nina scheint von der Situation überfordert zu sein. Sollte es ihr nicht gelingen, die Wohnung auf Vordermann zu bringen und den Vermieter zu besänftigen, drohen ihr und Bernd der Rauswurf. Mit diesem üblen Cliffhanger endet die vorerst letzte Folge von „Hartz und herzlich“ in Trier.

Eingefleischte Fans von „Hartz und herzlich“ befürchten nun, nie zu erfahren, was aus Ninas WG geworden ist. Denn RTL2 hat die Staffel in Trier zunächst auf drei Folgen begrenzt.

  • "Hartz und herzlich – Trier-West": Folge 1, 5. Juli 2022, 20.15 Uhr
  • "Hartz und herzlich – Trier-West": Folge 2, 12. Juli 2022, 20.15 Uhr
  • "Hartz und herzlich – Trier-West": Folge 3, 19. Juli 2022, 20.15 Uhr

„Hartz und herzlich“ in Trier verzeichnet mäßiges Zuschauerinteresse

Bereits in der Vergangenheit wurden „Hartz und herzlich“-Ableger nach drei Folgen nicht fortgesetzt. Lediglich die Schauplätze in Mannheim und Rostock werden dauerhaft von Kamerateams begleitet. So ist etwa die Spin-Off-Serie „Tag für Tag Benz-Baracken“ seit 2018 regelmäßig im RTL2-Abendprogramm zu sehen.

Ob der soziale Brennpunkt Trier-West eine weitere Staffel erhält, entscheidet wie immer das Zuschauerinteresse in Form von Einschaltquoten.

Mit knapp 820 000 Zuschauern blieb die erste Folge aus Trier unter dem Durchschnitt vorangegangener Staffelpremieren. Das entspricht einem Marktanteil von 7,1 Prozent bei den 14- bis 29-Jährigen. Demgegenüber erzielte die Auftaktfolge in Leverkusen 9,3 Prozent bei dieser Zielgruppe.

Wird „Hartz und herzlich“ in Trier fortgesetzt?

Obwohl die Produktionsfirma UFA auf Instagram von einem „erfolgreichen Start“ spricht, scheint der Standort Trier-West damit schlechte Karten für eine Fortsetzung zu haben. Umso überraschender wirkt daher ein aktueller Medienbericht: Demzufolge sollen sich weitere Folgen von „Hartz und herzlich“ in Trier bereits in Produktion befinden.

Fans der RTL2-Sendung dürfen sich also freuen und werden nun doch erfahren, wie es mit Ninas Chaos-WG weitergeht – oder etwa nicht? Auf Anfrage wollte eine Pressesprecherin der Produktionsfirma weitere Folgen in Trier-West nicht bestätigen. Bis es eine endgültige Entscheidung feststeht, müssen sich „Hartz und herzlich“-Fans also noch gedulden.