Rapperin im Visier Neue DSDS-Jury sorgt für Empörung – "Sender boykottieren"

Köln · Vor dem Start der neuen Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) gibt RTL die neue Jury bekannt. Eine Entscheidung sorgt bei Social Media für Empörung.

DSDS-Jury: Wahl sorgt für Empörung – "Sender boykottieren"
Foto: dpa/Guido Kirchner

Die beliebte Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) geht 2024 in die nächste Runde. Neben DSDS-Urgestein Dieter Bohlen und Sänger Pietro Lombardi gesellen sich zwei prominente Damen mit geballter Musik-Erfahrung dazu: Schlager-Multitalent Beatrice Egli und Deutsch-Rap-Queen Loredana.

Inga Leschek, Programmgeschäftsführerin von RTL und RTL+, betont die Bedeutung der neuen Jury-Zusammensetzung: „Mit Beatrice Egli und Loredana konnten wir zwei sehr erfolgreiche Vertreterinnen ihres jeweiligen Musik-Genres für die DSDS-Jury gewinnen.“ Sie beschreibt Egli als ein Schlager-Multitalent, das regelmäßig die Spitze der Musikcharts erobert, und Loredana als eine der populärsten Deutsch-Rapperinnen mit zahlreichen Erfolgen, darunter der Hit „Kein Wort“ mit über 92 Millionen Streams.

Die beiden Künstlerinnen sollen gemeinsam mit den erfahrenen Juroren Dieter Bohlen und Pietro Lombardi ihr Urteilsvermögen unter Beweis stellen.

Pietro Lombardi zeigt sich begeistert von den neuen Jury-Mitgliedern: „Beatrice und Loredana kenne ich schon sehr lange persönlich, und ich mag beide sehr. Sie machen unsere Runde perfekt.“ Er freut sich darauf, gemeinsam mit ihnen neue Talente zu entdecken.

DSDS: Fans mit Vorwürfen gegen RTL

Auf Social Media ruft die neue Jury gemischte Gefühle hervor. Während sich die einen über die geballte Frauenpower freuen, kritisieren andere die Auswahl und fordern RTL auf, Rapperin Loredana keine Bühne zu bieten.

So schreibt ein User: „Loredana hat in der Schweiz eine Rentnerin mit Betrug um ihr ganzes Vermögen gebracht. Ich verstehe nicht, wie man so jemandem eine Bühne bieten kann.“ Ein anderer kommentiert: „RTL ist sich wirklich für nichts zu schade. Geben jemandem die Chance, die Rentner abgezogen hat! Man sollte den Sender boykottieren für so eine Aktion!“

Katja Krasavice: „Gigantische“ Stimmung bei Konzert in St. Wendel​ (Bilder)
23 Bilder

„Gigantische“ Stimmung beim Konzert von Katja Krasavice in St. Wendel (Fotos)

23 Bilder
Foto: FLASH St.Wendel PGO GmbH/Alexandru Detesan

Hintergrund der Vorwürfe sind Ermittlungen gegen die Schweizer Rapperin seitens der Staatsanwaltschaft Luzern. Am 7. Mai 2019 wird Loredana Zefi in ihrer Wohnung in Luzern festgenommen und ihre Wohnung durchsucht. Sie soll gemeinsam mit ihrem Bruder ein Schweizer Ehepaar um etwa 800 000 Euro gebracht haben. Wie das Schweizer Nachrichtenportal „20 Minuten“ berichtete, habe der Vorwurf auf Betrug, Erpressung, Nötigung und Drohung gelautet.

Loredanas Bruder hatte auf einer Onlineplattform Patricia H. (damals 52) kennengelernt und ihr mit einer Geschichte über kranke Verwandte eine hohe Geldsumme aus der Tasche gezogen. Loredana meldete sich als vermeintliche Anwältin und bot Hilfe beim Zurückholen des Geldes an, verlangte aber zunächst weitere Summen. Die Staatsanwaltschaft ging von einem Betrag von rund 430.000 Franken aus.

2020 kam es zu einer außergerichtlichen Einigung, bei der Loredana eine Wiedergutmachung in Höhe von 609.000 Franken an das Opfer zahlte. „Loredana hat die Vorwürfe anerkannt, sich für ihr Verhalten entschuldigt und der Geschädigten mehr als den ermittelten mutmaßlichen Deliktsbetrag zurückbezahlt“, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Staatsanwaltschaft gab außerdem zu Protokoll, dass sich das Opfer zu leichtgläubig verhalten habe.

Obwohl Loredana öffentlich ihre Schuld eingestanden hat, gilt sie offiziell als unschuldig. Die Einstellung des Strafverfahrens gilt als ein freisprechender Entscheid.

Betrügerin in der DSDS-Jury? RTL kontert Vorwurf

Das bekräftigt auch RTL. So beruft sich der Sender in einem Instagram-Kommentar auf die außergerichtliche Einigung und dass der Fall bereits „viele Jahre“ zurückläge.Damit ist der Fall für uns erledigt“, so RTL.

DSDS: Dieter Bohlen zoffte sich mit Vorjahresjurorin Katja Krasavice

Es bleibt abzuwarten, ob die neue DSDS-Jury besser harmoniert, als die vorherige. Die Jurorin der vergangenen Staffel, Deutsch-Rapperin Katja Krasavice,und Pop-Titan Dieter Bohlen zofften sich am laufenden Band. Eine weitere Eskalationsstufe wurde erreicht, als Dieter Bohlen DSDS-Kandidatin Jill Lange fragte, ob sie nach dem Abitur auch etwas „Normales“ gemacht habe oder sich nur habe „durchnudeln lassen“. Katjas Krasavices Empörung und der anschließende Disput wurde von RTL nicht ausgestrahlt.

Die Deutsch-Rapperin machte ihrem Ärger daraufhin auf Instagram Luft: „Ihr könnt meine Worte rausschneiden, aber ihr könnt mir niemals meinen Mund verbieten auf meinen eigenen Seiten!“ Zudem schoss sie in einem TikTok-Beitrag gegen Bohlen, ohne ihn jedoch beim Namen zu nennen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort