Narrhalla darf nicht am schwulen Rosenmontagsball in München teilnehmen

Homophobie-Vorwürfe : Streit um schwulen Rosenmontagsball

Die Faschingsgesellschaft Narrhalla darf in diesem Jahr nicht am schwulen Rosenmontagsball in München teilnehmen. Sie wurde von den Veranstaltern ausgeladen, weil sie ihren Karl-Valentin-Orden an den österreichischen Musiker Andreas Gabalier verleihen will.

„Der Sänger Andreas Gabalier hatte sich in der Vergangenheit wiederholt homophob geäußert“, begründete das Münchner Schwulenzentrum Sub.

Mehr von Saarbrücker Zeitung