1. Nachrichten
  2. Panorama

Nach Gruppenvergewaltigung in Indien: Alle Verdächtigen in Haft

Nach Gruppenvergewaltigung in Indien: Alle Verdächtigen in Haft

Nach der brutalen Gruppenvergewaltigung einer jungen Fotografin in der südindischen Wirtschaftsmetropole Mumbai hat die Polizei alle fünf Tatverdächtigen festgenommen. Nachdem zunächst vier der mutmaßlichen Täter in Mumbai gefasst wurden, konnte der fünfte Verdächtige gestern laut Polizei in der Hauptstadt Neu Delhi gestellt werden.

Das Vergewaltigungsopfer, dessen Gesundheitszustand sich verbesserte, forderte harte Strafen für die Täter. Die Frau war am Donnerstagabend zu Aufnahmen für eine Fotoreportage in einem verfallenen Industriegebäude in einem wohlhabenden Wohnviertel Mumbais unterwegs, als sie von fünf Männern angegriffen wurde. Ihr männlicher Begleiter wurde gefesselt, während sich die Angreifer an ihr vergingen.

In den vergangenen Monaten hatten Mehrfachvergewaltigungen in Indien immer wieder für Aufsehen gesorgt. Nach öffentlichem Druck verschärfte die Regierung das Strafmaß. Danach kann nun die Todesstrafe verhängt werden, wenn das Opfer aufgrund der Misshandlung stirbt. Frauenrechtler werfen Polizei, Justiz und Politik vor, nicht hart genug gegen Gewalt an Frauen vorzugehen, die in Indien oft als Menschen zweiter Klasse behandelt werden.