Monty-Python-Darsteller Terry Jones ist tot

Nach Demenz-Erkrankung : Monty-Python-Darsteller Terry Jones gestorben

Der walisische Schauspieler Terry Jones ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Das gab sein Management bekannt.

Terence Graham Parry Jones ist am 21. Januar mit 77 Jahren verstorben. „Mit tiefer Trauer müssen wir den Tod unseres geliebten Ehemannes und Vaters Terry Jones bekanntgebe“, ließ die Familie wissen. Jones litt seit 2016 an einer Demenz-Erkrankung und zog sich infolge dessen aus der Öffentlichkeit zurück.

Bekannt wurde der Waliser vor allem durch seine Auftritte bei der britischen Komikergruppe Monty Python. Er wirkte sowohl als Regisseur wie auch als Drehbuchautor und Darsteller in Filmen wie „Die Ritter der Kokosnuß“ und „Das Leben des Brian“ mit.

Mitglieder der berühmten britischen Komikertruppe Monty Python (v.l.n.r.) 2013 in London: Michael Palin, John Cleese, Terry Jones, Terry Gilliam and Eric Idle. Foto: dpa/Peter Foley

Geboren wurde Jones am 1. Februar 1942 in Wales. An der Universität in Oxford lernte er in den 60ern den anderen „netten“ Python - Michael Palin – kennen. Währenddessen fand sich das konkurrierende und provokativere Autorenteam Eric Idle, Graham Chapman und John Cleese in Cambridge zusammen; der Amerikaner Terry Gilliam stieß 1969 dazu. Im selben Jahr schafften die sechs den Durchbruch mit ihrer absurden BBC-Serie „Monty Python’s Flying Circus“.

In den 70er Jahren stellten die Pythons mit ihrem anarchistischen Humor die Comedy-Welt auf den Kopf, danach gingen sie meist eigene Wege. 2014 standen sie zum letzten Mal zusammen auf der Bühne, allerdings ohne den inzwischen verstorbenen Graham Chapman. Zwei Jahre später wurde bekannt, dass Terry Jones an einer Form von Demenz litt, die zu fortschreitenden Sprachstörungen führte.