Mindestens sieben Tote bei Zug-Unfall in Tschechien

Mindestens sieben Tote bei Zug-Unfall in Tschechien

Prag. Bei einem Zugunglück im Nordosten Tschechiens sind am Freitag mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen, 67 wurden verletzt. Dies berichteten Rettungskräfte in tschechischen Medien. In dem Zug sollen viele Touristen gewesen sein, die auf dem Weg aus dem polnischen Krakau nach Prag waren. Ob sich unter den Opfern auch Deutsche befanden, war zunächst nicht bekannt

Prag. Bei einem Zugunglück im Nordosten Tschechiens sind am Freitag mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen, 67 wurden verletzt. Dies berichteten Rettungskräfte in tschechischen Medien. In dem Zug sollen viele Touristen gewesen sein, die auf dem Weg aus dem polnischen Krakau nach Prag waren. Ob sich unter den Opfern auch Deutsche befanden, war zunächst nicht bekannt. Bei den Toten soll es sich um fünf Frauen und einen Mann handeln. Laut tschechischen und slowakischen Medienberichten war bei Bauarbeiten ein Teil einer Autobahnbrücke beim Ort Studenka unmittelbar vor einem herannahenden Schnellzug eingestürzt. Der Zug raste in die Trümmer. Die Lokomotive und sechs Waggons entgleisten. Der Lokführer konnte das Tempo von 135 Kilometern pro Stunde mit einer Notbremsung zwar noch auf rund 120 reduzieren, aber den Aufprall nicht verhindern können. dpa