Messerstecher entschuldigt sich vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth bei Opfern

Prozessauftakt in Nürnberg : Messerstecher entschuldigt sich bei Opfern

Zu Beginn des Prozesses um Messerattacken auf drei Frauen im Nürnberger Stadtteil St. Johannis hat sich der Angeklagte bei seinen Opfern entschuldigt. „Es tut mir unheimlich leid“, sagte der 39-Jährige am Donnerstag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth.

Dem Mann wirft die Staatsanwaltschaft versuchten Mord in drei Fällen vor. Der damals obdachlose Deutsche soll an einem Dezemberabend 2018 drei Frauen auf der Straße scheinbar wahllos und ohne jede Vorwarnung niedergestochen haben. Die Opfer überlebten nur durch ärztliche Hilfe und Notoperationen. Der Mann wurde einen Tag später festgenommen. Bei der Vernehmung gab er an, sich sein Verhalten nicht erklären zu können. In den Medien wurde er als „Ripper von Johannis“ bekannt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung