1. Nachrichten
  2. Panorama

„Men in Black“-Schauspieler Rip Torn ist gestorben

Trauerfall : „Men in Black“-Schauspieler Rip Torn gestorben

Der US-Schauspieler und Emmy-Gewinner Rip Torn ist tot. Der 88-Jährige sei am Dienstag im Kreise von Familienangehörigen verstorben, teilte sein Manager mit. Eine Todesursache wurde nicht genannt. In seiner sieben Jahrzehnte umspannenden Film- und TV-Karriere deckte er als Charakterdarsteller eine breite Palette ab.

In seiner Frühphase fiel er eher mit bedrohlichen Figuren auf, er reüssierte spät im Komödienfach – etwa mit Rollen in der „Men in Black“-Filmreihe. Mit seiner Comedy-Rolle in der Sitcom „The Larry Sanders Show“ gewann er einen Emmy. Sein Filmdebüt feierte er im Jahr 1957 mit dem Drama „Time Limit“ (deutscher Titel: „Wenn Männer zerbrechen“).