Mehr als 330 Tote nach Erdrutschen in China

Mehr als 330 Tote nach Erdrutschen in ChinaPeking. Zwei Tage nach den verheerenden Erdrutschen sind im Nordwesten Chinas bisher mehr als 330 Tote geborgen worden. Über 1100 Menschen wurden gestern in den Geröll- und Schlammmassen noch vermisst, wie die Agentur Xinhua meldete. In der Provinz Gansu hatte es am Samstag nach heftigen Regenfällen gleich mehrere Erdrutsche gegeben

Mehr als 330 Tote nach Erdrutschen in ChinaPeking. Zwei Tage nach den verheerenden Erdrutschen sind im Nordwesten Chinas bisher mehr als 330 Tote geborgen worden. Über 1100 Menschen wurden gestern in den Geröll- und Schlammmassen noch vermisst, wie die Agentur Xinhua meldete. In der Provinz Gansu hatte es am Samstag nach heftigen Regenfällen gleich mehrere Erdrutsche gegeben. afpBetrunkener Autofahrer geht auf Polizeihund losHeppenheim. Ein betrunkener Autofahrer ist im hessischen Heppenheim ausgerastet und sogar auf Polizeihund "Nick" losgegangen. Der 42-Jährige tobte auf der Wache und trat mit den Füßen nach dem Tier, teilte die Polizei mit. Der Autofahrer war bei einer Kontrolle aufgefallen. "Nick" biss dem Tobenden in die Beine. Beamte überwältigten den Mann. dpaBei Suche nach besserem TV-Empfang verunglücktRockenhausen. Er wollte einen besseren Fernsehempfang einstellen und kletterte dafür auf ein Hallendach - mit fatalen Folgen: Beim Sturz aus mehreren Metern Höhe ist ein 43-jähriger Mann in Rockenhausen gestorben. Nach Polizeiangaben gaben die Dachplatten nach. Der Mann hatte die Satellitenschüssel auf dem Dach drehen wollen. dpa