1. Nachrichten
  2. Panorama

Mehr als 1100 Tote bei Überschwemmungen in Pakistan

Mehr als 1100 Tote bei Überschwemmungen in Pakistan

Islamabad. Nach heftigem Monsunregen und Überschwemmungen in Pakistan sind nach gestrigem Stand mehr als 1100 Menschen gestorben. Fast alle kamen in der Nordwest-Grenzprovinz Khyber-Pakhtunkhwa ums Leben, sagte gestern ein Sprecher des Rettungsdienstes. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind dort noch rund 27 000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten

Islamabad. Nach heftigem Monsunregen und Überschwemmungen in Pakistan sind nach gestrigem Stand mehr als 1100 Menschen gestorben. Fast alle kamen in der Nordwest-Grenzprovinz Khyber-Pakhtunkhwa ums Leben, sagte gestern ein Sprecher des Rettungsdienstes. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind dort noch rund 27 000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten. Insgesamt seien 1,1 Millionen Pakistani betroffen. Die EU stellte 30 Millionen Euro Soforthilfe bereit. Auch die Bundesregierung sagte Unterstützung zu. Viele Dörfer sind nach Behördenangaben von den Wassermassen dem Erdboden gleichgemacht worden. Mehr als 30 000 Rettungskräfte waren am Wochenende im Einsatz. In Massenunterkünften steige die Gefahr von Seuchen, zudem gebe es Lebensmittel-Engpässe. dpa