1. Nachrichten
  2. Panorama

Mann stirbt an Marburg-Fieber – Ebola fordert weitere Opfer

Mann stirbt an Marburg-Fieber – Ebola fordert weitere Opfer

In Uganda ist erneut das eng mit Ebola verwandte Marburg-Fieber aufgetaucht. Ein 30-jähriger Klinikmitarbeiter erlag dem Virus in der Hauptstadt Kampala , mehrere weitere haben sich möglicherweise infiziert.

Insgesamt stünden 80 Menschen in Quarantäne unter Beobachtung, sagte gestern die Direktorin des staatlichen Gesundheitsdienstes, Jane Aceng.

Derweil könnte sich erstmals ein Mensch innerhalb Europas mit Ebola infiziert haben. Eine Krankenschwester in einem Madrider Krankenhaus habe sich eventuell bei einem Patienten angesteckt, hieß es gestern. Trotz verbesserter Hilfsmaßnahmen sterben in Liberia , Guinea und Sierra Leone täglich weitere Menschen an Ebola. In Sierra Leone stieg die Zahl der Toten nach Angaben des Gesundheitsministeriums bis zum 5. Oktober auf 678 - das sind 103 Todesfälle mehr, als das Land bis zum 1. Oktober der WHO gemeldet hatte. Insgesamt sind inzwischen 3431 Tote in den drei Ländern erfasst, mit 2069 die meisten davon für Liberia .

Die Spendenbereitschaft der Deutschen für die Ebola-Opfer ist dabei gering. "Noch nie wurde so wenig gespendet", sagte Manuela Roßbach von "Aktion Deutschland hilft", einem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, gestern in Berlin.