1. Nachrichten
  2. Panorama

Manipulation auch bei Düsseldorfer U-Bahn-Bau

Manipulation auch bei Düsseldorfer U-Bahn-Bau

Düsseldorf. Ein Bauarbeiter der Firma Bilfinger Berger soll nach Angaben des "Kölner Stadt-Anzeigers" seinem Arbeitgeber die Manipulation von Protokollen beim Düsseldorfer U-Bahn-Bau gestanden haben. Die Zeitung berief sich dabei einen Sprecher des Firmenkonsortiums, das die Kölner U-Bahn baut. Die Aussage sei an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden

Düsseldorf. Ein Bauarbeiter der Firma Bilfinger Berger soll nach Angaben des "Kölner Stadt-Anzeigers" seinem Arbeitgeber die Manipulation von Protokollen beim Düsseldorfer U-Bahn-Bau gestanden haben. Die Zeitung berief sich dabei einen Sprecher des Firmenkonsortiums, das die Kölner U-Bahn baut. Die Aussage sei an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden. Ein Sprecher der Düsseldorfer Anklagebehörde teilte mit, dass sie die Baustelle heute in Augenschein nehmen werde. Die Aussagen seien für die Staatsanwaltschaft jedoch nichts Neues, so der Sprecher. Entsprechende Unterlagen seien der Anklagebehörde bereits überreicht worden. Die Kommune, die derzeit wie Köln eine neue U-Bahn-Linie baut, hatte vor zwei Wochen Anzeige erstattet, nachdem auch in Düsseldorf gefälschte Bauprotokolle aufgetaucht waren.Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete, der suspendierte Mitarbeiter habe angegeben, die für die Vermessung der Schlitzwände notwendigen Geräte seien gelegentlich ausgefallen. In diesen Fällen seien die fehlenden Daten für die Protokolle "frei erfunden" worden. Dies sei etwa deshalb geschehen, um pünktlich Feierabend zu machen. Die erfundenen Daten aber seien "in dem Bewusstsein nachgetragen worden, dass die Schlitzwände korrekt gesetzt wurden". dpa