Mafioso stellt sich aus Einsamkeit der Polizei

Mafioso stellt sich aus Einsamkeit der Polizei

Lucca. Weil er immer auf der Flucht war und sich quälend einsam fühlte, hat ein italienischer Mafia-Mann um seine Festnahme gebeten. Der vorbestrafte Serienräuber, Erpresser und frühere Kollaborateur der kalabrischen 'Ndrangheta rief beim Polizeipräsidium in Lucca in der Toskana an und wollte hinter Gitter

Lucca. Weil er immer auf der Flucht war und sich quälend einsam fühlte, hat ein italienischer Mafia-Mann um seine Festnahme gebeten. Der vorbestrafte Serienräuber, Erpresser und frühere Kollaborateur der kalabrischen 'Ndrangheta rief beim Polizeipräsidium in Lucca in der Toskana an und wollte hinter Gitter. Seine einzige Bedingung war, vom Chef des mobilen Einsatzkommandos höchstpersönlich die Handschellen angelegt zu bekommen. Bei seiner Festnahme wollte der Mafioso die Polizisten sogar umarmen. Er werde sich im Gefängnis weniger allein fühlen als in der Freiheit, zitierten italienische Medien den Mann. dpa