„Let’s Dance“-Kandidatin Trauriger Hintergrund – Ann-Kathrin Bendixen verrät, warum sie „Affe auf Bike“ heißt

Ann-Kathrin Bendixen, bekannt als „Affe auf Bike“, erklärt den Ursprung des Spitznamens auf Social Media und dessen ernsten Hintergrund.

Ann-Kathrin Bendixen, Influencerin, und Valentin Lusin, Profitänzer, tanzen in der RTL-Tanzshow ·Let’s Dance· im Coloneum. (19. April 2024)

Ann-Kathrin Bendixen, Influencerin, und Valentin Lusin, Profitänzer, tanzen in der RTL-Tanzshow ·Let’s Dance· im Coloneum. (19. April 2024)

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Ann-Kathrin Bendixen ist die Überraschungskandidatin der RTL-Show „Let’s Dance“. Woche für Woche kam die Influencerin weiter – und das trotz ihrer teils sehr schwachen Leistung. In Show 8 war dann eigentlich Schluss für die Bikerin und ihren Tanzpartner Valentin Lusin – eine Entscheidung, die viele Zuschauer auf dem Instagram-Account der RTL-Show befürworten.

Ann-Kathrin Bendixen überrascht alle – trotz schlechtester Jury-Bewertung

Doch „Let’s Dance“ war für Ann-Kathrin damit nicht vorbei. Durch das freiwillige Aus vom gesundheitlich angeschlagenen Tony Bauer rückte sie in Show 9 nach. Auch im Viertelfinale gab es eine Überraschung:

Obwohl die 24-jährige Influencerin die schlechteste Jury-Bewertung aller Tanzpaare erhielt und ihr Ausscheiden aus der Show unausweichlich erschien, erhielten an diesem Abend Lulu Lewe und Massimo Sinató die wenigsten Anrufe. Ann-Kathrin steht damit im Halbfinale. Vielen ihrer Fans ist sie allerdings schon seit Jahren unter dem Pseudonym „Affe auf Bike“ bekannt. Was hat es mit diesem Namen auf sich?

Darum heißt Ann-Kathrin Bendixen „Affe auf Bike“

Als „Affe auf Bike“ tritt Ann-Kathrin Bendixen auf Social Media auf und wurde damit berühmt. Was erst mal witzig klingt, bezieht sich aber auf die Vergangenheit der Influencerin. „Ich hatte damals sehr starke Segelohren und wurde in der Schule immer gemobbt als Affe, Elefant oder Dumbo“, erzählt sie im RTL-Interview. Mit 16 Jahren war der Leidensdruck so groß, dass sie sich sogar einer Operation unterzog und die Ohren anlegen ließ – eine Entscheidung, die sie mittlerweile kritisch sieht: „Heute denke ich mir, wenn ich selber Menschen sehe, die Segelohren haben oder eine schiefe Nase: Ich finde das so schön und ich finde das so attraktiv! Ich finde das eigentlich schade, dass ich früher nicht die emotionale Stärke hatte, einfach dazuzustehen“, offenbart sie im RTL-Interview.

Let’s Dance 2024: Welcher Kandidat hat gewonnen?
16 Bilder

Let’s Dance: Welches Tanzpaar ist raus, wer ist noch dabei?

16 Bilder
Foto: IMAGO/Future Image/IMAGO/Thomas Schröer

Zu dem Spitznamen „Affe“ und ihren Segelohren steht sie nun auf andere Art und Weise: Als sich Ann-Kathrin einen Namen für ihre Social-Media-Kanäle überlegte, habe ihr Bruder die Idee gehabt, sich „Affe auf Bike“ zu nennen. „Eigentlich fand ich das irgendwie doof, aber es blieb dann doch dabei“, sagte die im Bild-Interview.

Das ist „Let’s Dance“-Kandidatin Ann-Kathrin Bendixen

Nach dem Abitur kaufte sie sich eine Suzuki Bandit aus dem Jahr 1996 und begab sich 2019 mit nur 400 Euro in der Tasche auf Weltreise. Seitdem ist die Norddeutsche mit ihrem Motorrad unterwegs.

  • in Europa
  • in Südamerika
  • in Island
  • in der Westsahara
  • in Thailand
  • in Kanada
  • in den USA

Vier Jahre ist Ann-Kathrin Bendixen jetzt allein auf Reisen. Heute verdient „Affe auf Bike“ ihr Geld durch den Verkauf ihres Buchs „Bikergirl“ und durch Social-Media. Auf Instagram folgen ihr 498 000 Menschen. Auf ihren Reisen sei sie selten wirklich allein, weil man immer Menschen treffen würde und 99 Prozent der Situationen seien positiv, sagt sie.

Doch sie hat auch gefährliche Situation erlebt. So habe ein Bär ihr Motorrad angegriffen und in der Sahara sei ihr Motorrad stehen geblieben und ihr sei das Wasser ausgegangen. Privat ist die Influencerin seit drei Jahren vergeben. Zusammen mit ihrem Freund hat das „Bikergirl“ einen alten Camper umgebaut.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort