RTL-Tanzshow „Let's Dance“-Kandidat sorgt vor Finale bei Fans für Empörung

Das Finale der 17. Staffel „Let’s Dance“ beginnt in wenigen Stunden. Doch kurz vor der 12. und letzten Show fällt einer der Finalisten negativ auf und sorgt bei den Zuschauern für Unmut.

Let’s Dance 2024: Welcher Kandidat hat gewonnen?
16 Bilder

Let’s Dance: Welches Tanzpaar ist raus, wer ist noch dabei?

16 Bilder
Foto: IMAGO/Future Image/IMAGO/Thomas Schröer

Am Freitagabend, 24. Mai, ab 20.15 Uhr wird es bei „Let’s Dance“ ein letztes Mal spannend. Im großen Finale treten die drei verbleibenden Promis Gabriel Kelly, Detlef Soost und Jana Wosnitza gegeneinander an. Vergangenen Freitag mussten sie sich einer Regeländerung stellen, die es in sich hatte: Der gefürchtete „Impro Dance“ war in dieser Staffel noch schwerer als sonst. Denn die Paare mussten nicht nur einen Tanz ziehen, der anschließend spontan ausgeführt werden sollte, sondern mussten beim „Impro-Dance 2.0“ zudem zwei Tanzstile miteinander verbinden. Abseits der Performance sorgte vor allem ein Finalist für Unmut.

So lief das „Let’s Dance“-Halbfinale ab

Für Ann-Kathrin Bendixen und Valentin Lusin endete die „Let’s Dance“-Reise im Halbfinale ein zweites Mal. Dennoch steckte das Halbfinale voller Highlights. Angefangen bei „Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi, der in Show 12 ein Jubiläum zu feiern hatte: Denn der 59-Jährige saß an diesem Tag zum 200. Mal hinter dem Jury-Pult der RTL-Show.

Auch die Punktetabelle der Show konnte sich sehen lassen. Dreimal sicherten sich die Tanzpaare an diesem Abend die Höchstpunktzahl. Zwei der Punktesiege gehen auf das Konto von „Let’s Dance“-Favorit Gabriel Kelly. Den zweiten Platz des Abends belegte Detlef Soost, der für jeden der drei Tänze mit lobenden Worten der Jury belohnt wurde – die Fans hingegen sind von den Aussagen des Choreografen schockiert.

Zuschauer kritisieren „Let’s Dance“-Finalisten Detlef D! Soost

Die drei Finalsten der 17. Staffel „Let’s Dance“ stehen fest. Doch nicht alle Zuschauer sind mit der Besetzung der letzten Show zufrieden. Auf dem Instagram-Account der RTL-Show häufen sich Kommentare, in denen vor allem ein Kandidat kritisiert wird: Detlef Soost.

„Er ist auch so SELBSTVERLIEBT.... und hört sich gerne REDEN“, postet eine Zuschauerin. Auch die tänzerische Leistung des 53-Jährigen bemängeln einige Zuschauer. So ist immer wieder von schlechter Fußarbeit oder ungerechtfertigten Punkten die Rede. „Er ist und bleibt überbewertet“, postet ein Nutzer. In der Halbfinal-Show fiel Detlef Soost allerdings mit einer anderen Aussage negativ auf.

„Schatz, du redest zu viel“: Detlef Soost verbietet Ekat den Mund

Eigentlich hätte es ein schöner Abschluss sein können: Detlef Soost und Tanzprofi Ekaterina Leonova ernteten für die Tänze viele Punkte und Komplimente. Doch vor der dritten Performance wurde der Tanzschüler plötzlich zum Lehrer. Als es um die Fusion aus Rumba und Cha Cha Cha geht, erklärte Detlef Soost dem „Let’s Dance“-Profi, wie die Choreografie auszusehen hat. Was von dem Finalisten vermutlich witzig gemeint war, kam bei den Zuschauern gar nicht gut an. Auf dem Instagram-Account der RTL-Show finden sich negative Kommentare.

So kritisiert ein Nutzer den Umgang des 53-Jährigen mit seiner Tanzpartnerin Ekat. „Ich fande vor allem die Art wie er in der Vorbereitung mit Ekat geredet hat unter aller Kanone“, schreibt eine Nutzerin. Ein anderer Zuschauer scheint ebenfalls empört: „Beim Impro Dance war Detlef nicht nur der Meinung endlich mal wieder den Ton angeben zu müssen, er hat Ekat auch erklärt wie man ‚ChaCha‘ tanzt. ‚Ekat, Du redest zuviel...‘ Wie bitte?!“. Gemeint ist diese Aussage von Detlef Soost gegenüber der Tänzerin: „Schatzi, du redest zu viel“.

Detlef Soost: „Haben es so sehr verdient, in diesem Finale zu stehen“

Bereits vor dem Start der aktuellen Staffel sorgte die Teilnahme von Detlef Soost für Kritik. Der 53-Jährige ist selbst Tänzer und Choreograf. Er wurde als strenger Trainer der Sendung „Popstars“ bekannt, die die „No Angels“ oder „Bro‘Sis“ fit für das Popstars-Leben machte. Deshalb lautete auch ein Kommentar bei Instagram unter der RTL-Bekanntmachung: „Detlef ist doch Tänzer, oder? Das ist ja ein bisschen unfair, oder?“

Trotz der Fan-Kritik gibt sich Detlef Soost auch kurz vor dem Finale selbstsicher. Auf Instagram schreibt er: „Wow ich kann es kaum glauben, die Zeit ging so schnell rum und wir haben es uns so sehr verdient heute in diesem Finale zu stehen.“ Viele begeisterte „Let’s Dance“-Fans stimmen ihm zu und freuen sich auf den finalen Auftritt von Detlef Soost und Ekaterina Leonova. Bislang gilt allerdings ein anderer Finalist als Geheimfavorit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort